Abstimmung

Zufallsbild


Login Form






Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
Registrieren
Derby-Krimi PDF Drucken E-Mail
In einem packenden Derby behielt der FCU mit 4:3 etwas glücklich die Oberhand.

Die Gäste begannen an diesem Freitag-Abend-Spiel vor ca. 250 Zuschauern mit dem Elan, der aufgrund des Tabellenplatzes zu erwarten war. Bereits nach drei Minuten wurde Martin Daiminger in die Gasse geschickt. Völlig frei vor TW Roos vergab er jedoch aus 14 Metern und zielte direkt auf den FC-Keeper. Nur eine Minute später versetzte Seeholzer im Mittelfeld drei FC-Spieler und zog aus 20 Metern ab. Sein Schuß war jedoch etwas zu hoch angesetzt.

In der 5. Minute hatte der FC die erste gute Torgelegenheit. Markus Dendorfer nahm einen Flugball aus dem Halbfeld etwas überhastet volley. Seinen Schuß aus 12 Metern konnte SSV-TW Steiner aber parieren. In der Folgezeit hatte der SSV mehr von der Partie und versuchte durch schnelles Spiel in die Spitze zum Erfolg zu kommen. In der 20. Minute landete ein Steilpass bei Johannes Bauer, der von Christian Wutz zu Fall gebracht wurde. Zum fälligen Elfmeter trat Seeholzer an, aber Raphael Roos ahnte die Ecke und parierte den Flachschuß.

In der 27. Minute dann allerdings die verdiente Gästeführung. Erneut kommt Seeholzer in Strafraumnähe an den Ball, überläuft mit tollem Antritt zwei FCler und zieht trocken aus 10 Metern halblinks zur 0:1-Führung ab. In dieser Phase des Spiels waren die Gäste klar Chef im Ring nutzten die Überlegenheit aber nicht gewinnbringend aus. Statt dessen gelang Markus Höpfl wie aus dem Nichts in der 39. Minute der 1:1-Ausgleich.

Nach einer zu kurzen SSV-Abwehraktion nimmt Höpfl am linken Strafraumeck den Ball direkt mit links. Wie an der Schnur gezogen landet die Kugel halbhoch in langen Eck. Torwart Steiner hat keine Abwehrmöglichkeit. Erstaunlich, dass sich die Gäste von diesem etwas glücklichen Ausgleich beeindrucken ließen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang Markus Höpfl sogar noch die 2:1-Führung. Im Anschluß an einen Eckball kann er frei hochsteigen. Der wuchtige Kopfball wird von einem SSV-Abwehrspieler noch entscheidend abgefälscht und wird somit unhaltbar für Steiner.

Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Halbzeit traten die FCler engagierter auf als über weite Strecken der ersten Halbzeit. Vor allem im Mittelfeld waren die Traubenbacher jetzt ebenbürtig. Schon in der 47. Minute hat Florian Raith eine gute Kopfballchance und in der 50. Minute kann Patrick Steiner einen Schrägschuß von Stefan Götz aus 18 Metern gerade noch über die Latte lenken. Und wie schon im ersten Durchgang erzielte nicht die tonangebende Mannschaft den nächsten Treffer. Hatte man in dieser Phase des Spiels eher der Meindl-Elf das 3:1 zugetraut, war es statt dessen jetzt Martin Daiminger der nach einem Seeholzer-Schuß den Abpraller aus Kurzdistanz zum 2:2-Ausgleich über die Linie drückte (55.).

Die Begegnung jetzt wieder völlig offen und sehr unterhaltsam für die zahlreichen Zuschauer.

Fabian Raith hatte in der 60. Minute nach einem Solo noch etwas Pech, dass sein 18 Meter-Schuß nur knapp über die Latte streicht. Dagegen ist an diesem Abend in der 62. Minute Markus Höpfl zum dritten Mal erfolgreich. Gäste-TW Steiner kann eine Bucher-Flanke nicht festhalten und Höpfl braucht den Ball nur noch ins leere Tore einzuschieben. Eine Aktion, die den SSV-Anhang und die Brummer-Elf sichtlich ins Mark trifft. Und doch raffen sich die Schorndorfer wieder auf und werden in der 70. Minute belohnt. Andreas Haberl, der nach seiner Einwechslung mit viel Routine und Zweikampfgeschick die FC-Abwehr stabilisierte, bringt Martin Daiminger in höchster Not zu Fall. Wieder zeigt der SR auf den Elfmeterpunkt. Thomas Winter macht es besser als Seeholzer im 1.Durchgang und verwandelt sicher zum 3:3-Ausgleich.

Aber die Traubenbacher bleiben cool und lassen sich nicht beirren. Ebenso wie der SSV sind sie nicht mit einem Remis zufrieden. Und wieder einmal ist es die perfekte Schußtechnik von Stephan Bach, die dem FC im Schlußspurt einen Sieg beschert. Eine zu kurze Abwehr der Gäste donnert Bach aus 20 Metern mit links flach in die lange Ecke. Wieder hat Patrick Steiner keine Abwehrchance. Der FC im Freudentaumel, die Gäste konsterniert.

In der 89. Minute musste Schorndorfs herausragender Einzelspieler Seeholzer nach einem Foul an Aumer im Mittelfeld mit gelb-rot vom Platz. Weitere Gelegenheiten zum erneuten Ausgleich boten sich den Gästen nicht mehr.

So konnten die FCler den dritten Heimsieg der Saison in Folge feiern. Angesichts der starken ersten Hälfte der Gäste ist das Zustandekommen sicher etwas glücklich. Aber durch die Fähigkeit, sich in die Spiele zurückzukämpfen, ist der Dreier auch nicht unverdient.

Mit 12 Punkte aus sechs Spielen ist die Meindl-Elf nun hervorragend im Rennen. Das schwere Auftaktprogramm (alle bisherigen Gegner stehen in der oberen Tabellenhälfte) hat dem FCU also nicht geschadet.

 
  weiter >
[ Zurück ]

Tabelle

1. Mannschaft 13/14
  Heim   Gesamt Auswärts

Navigations-Menü

Tabelle
Ergebnisse
Fieberkurve
Tabelle und Ergebnisse
Statistik
Saison Statistik
Spielübersicht
erweit. Spielüberischt
Kreuztabelle

Who's Online

Aktuell 5 Gäste online